Gegen Abschiebungen, Rassismus, Faschismus und Krieg - Bleiberecht und gleiche Rechte für Alle


Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

Der lange Arm der Ölindustrie

Energie- und Klimawochenschau: Klimaziele, Extremwetter, Enteignungen, gegen die Liberale nichts haben, und Chevrons Rache an einem Anwalt, der einen Prozess gegen den Konzern gewann -

Taschenspielertricks -  Landunter "down under" - Enteignungen am laufenden Band - Im Dienste des Öls -  Rachejustiz - Sonst noch

Die Klimaschützerinnen und Klimaschützer werfen dem Konzern neben der Umweltzerstörung auch vor, in Syrien Schutzgelder an den sogenannten Islamischen Staat gezahlt zu haben. Deshalb solidarisierten sie sich auch ausschließlich mit den kurdischen Milizen YPG und YPJ, letzteres eine reine Frauenmiliz, die sich dem IS entgegengestellt und Tausende Yeziden vor ihm gerettet hatten. ...

                 

Berichte, Analysen, Klimawochenschauen von Wolfgang Pomrehn auf der online Plattform heise telepolis

“Keine leeren Versprechen mehr” – Fahrraddemo für Klimagerechtigkeit [mit Bildergalerie] KIM 22.März 21

Gegen Klimawandel oder Klimaflüchtlinge?

Neuer globaler Aktionstag ist in Vorbereitung. Am 19.März soll es unter dem Motto "No more empty promises" - "Keine leeren Versprechen mehr"


Die Energie- und Klimawochenschau: Von unheiligen Allianzen, aufmüpfigen Schülerinnen und Schülern und Shells blutiges Erbe in Nigeria - Dürre, Hitze, Schrumpfeis

Sorgen in aller Welt - An der Seite der Nato? - Konkurrenz für die Grünen -

Widerstand geht weiter - Ken Saro-Wiwa: Unvergessen

Abschied von urbanen Autowüsten -  Und sonst noch?


Fridays for Future: Perspektiven in Zeiten der Pandemie Veränderung von Strukturen – Möglichkeiten von Menschen - Wie kann F4F die Corona-Zeiten als Bewegung überstehen? heise tp 29.Jan 21

                 

"Wenn es unmöglich ist, Lösungen im bestehenden System zu finden, sollten wir das System an sich ändern"

Die Aktivistin Greta Thunberg wird heute 18 Jahre alt. Ein Anlass zur Betrachtung von Zeiträumen, in denen Erwachsene ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. ...


Wirbelstürme, Überschwemmungen, Waldbrände und Heuschreckenplagen, heise tp 29.12.20


 Dieser Text ist Teil einer Broschüre von Fridays for Future
Tübingen zum Thema Klimagerechtigkeit

Krieg und Klima

 

Interview mit Hans-Jürgen Urban, Vorstand IG Metall

Allianz von Umwelt- und Gewerkschaftsbewegung

Das Interview ist in Heft 2/2020 der Zeitschrift Jacobin erschienen und kann hier als PDF-Datei gelesen werden.


Lokal: Mannheim kohlefrei

https://mannheim-kohlefrei.de/

Kolonialismus und Klimakrise: 500 Jahre Umweltrassismus

Die Reichen sind die Schlimmsten

Die Energie- und Klimawochenschau: Von der Ungleichheit der Verantwortung, neuen Klimaschutzprotesten, Tarifauseinandersetzungen beim ÖPNV und grünen Autobahnbauern, 23.Sept 20 heise tp


Report von Global Witness: Mehr als 200 Umweltschützer vergangenes Jahr getötet

Die meisten Morde an Umweltaktivisten wurden dem Bericht zufolge in Kolumbien (64), den Philippinen (43) und Brasilien (24) verübt. Mehr als zwei Drittel aller Fälle registrierte Global Witness in Lateinamerika.

Hinter den Gewalttaten stecken laut der Nichtregierungsorganisation meist Unternehmen, Farmer und teilweise auch staatliche Akteure sowie kriminelle Banden, paramilitärische Gruppen

Katastrophen und katastrophale Politiker

Andere tragen den Protest lieber auf die Straße. Fridays for Future ruft für den 25. September zu einem neuen internationalen Protest- und Streiktag auf. Das Netzwerk für Aktionen zivilen Ungehorsams Ende Gelände plant vom 23. bis zum 28. September Aktionen

Klimawandel

(Themen » Kriegslegitimation » Bedrohungsanalysen » Klimawandel » )


IMI-Analyse 2020/34

Krieg und Klima

Jacqueline Andres (21. Juli 2020)


IMI-Standpunkt 2019/043- in: UZ, 20. September 2019

Klimakiller NATO

Jacqueline Andres (23. September 2019)


IMI-Standpunkt 2019/038

Die Abschaffung der Bundeswehr – das ist Klimaschutz!

Rede bei der Kundgebung von Fridays for Future in Tübingen (23.08.2019) Jacqueline Andres (24. August 2019)


IMI-Standpunkt 2012/024, gekürzt in: ak (analyse&kritik) 571

Die Militarisierung der Sahara

Christoph Marischka (24. April 2012)

     

Kolonialismus und Klimakrise: 500 Jahre Umweltrassismus

 

Hurrikane über Portugal und Griechenland ,19.Sept 20     

 

Der Globale Norden ist Hauptverursacher des Klimawandels. Der Globale Süden leidet. Aktuelle Lösungsideen ändern daran nichts.


Fridays for Future Streiktermine

25.September Globaler Streiktag


IMI-Analyse 2020/34

Krieg und Klima

von: Jacqueline Andres | Veröffentlicht am: 21. Juli 2020


Öl und Kohle: Subventionen ohne Ende - Die Energie- und Klimawochenschau: Von Hurrikanen am Fließband, faulen Industriebossen, Deutschlands Subventionsrekorden und schlingernden Ölkonzernen - Raubbau an Natur und Mensch

... Deutschland ist in dieser Beziehung in der EU sogar Spitzenreiter, berichtet das Recherche-Netzwerk Investigate Europe.

Mit jährlich mindestens 37 Milliarden Euro wird der Verbrauch klimaschädlicher Brennstoffe begünstig. Das wären mehr als 400 Euro pro Einwohner. Für Flugbenzin gibt es Steuererleichterungen von 12,5 Milliarden Euro, durch das Dieselprivileg lässt sich der Fiskus 11,5 Milliarden entgehen. Die energie-intensive Industrie bekommt außerdem per annum 5,4 Milliarden Euro von den anderen Stromverbrauchern geschenkt. Der Gesetzgeber nötigt diese, höhere Netzentgelte und mehr Umlage für die erneuerbaren Energieträger zu zahlen. Hinzu kommt die kostenlose Zuteilung von Emissionsrechten unter anderem an Zementhersteller und Stahlwerke.


Geflügelte Boten der Klimakrise

Die Energie- und Klimawochenschau: Von neuen Rekordtemperaturen, dramatischen Heuschreckenplagen und einem Hilfeaufruf der Fridays-for-Future-Schüler für die Bewohner des Regenwaldes am Amazonas


FridaysForFuture Fahrraddemo 22.05.2020


FfF: 22. Mai 2020 Streiktermine

Fridays for Future Mannheim meldet sich zurück: Fahrraddemo für den 22.05.20 angekündigt


 

Tropensturm "Amphan": Wenn sich Katastrophen potenzieren

Klimakrise: Es wird wärmer und wärmer

Der April 2020 war der wärmste oder zweitwärmste April seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen


Corona- und Klimakrise: Von Nachhaltigkeit keine Spur

Die Energie- und Klimawochenschau: Von braven Umweltverbänden, unermüdlichen Jugendlichen, Arbeitsplatzkillern in der Unionsfraktion und irrationaler Wissenschaftsphobie

Jobvernichter - Fridays for Future gibt nicht auf - Schlusslicht Deutschland Morddrohungen gegen Wissenschaftler - Anti-Kohle-Demo verboten - Klimaschutz als billige Ausrede




Freitag, 24.April 20 Netzstreik für’s Klima!

Die Energie- uns Klimawochenschau: Von Wissenschaftlern, Frisören, Waldarbeitern und Heuschrecken 

Tschernobyls Wälder brennen - Wald unter Stress - Biblische Plage

Massive Ernteausfälle

... wer es mit der Bekämpfung der Fluchtursachen wirklich ernst meint und dies nicht nur als Slogan zur Bekämpfung des Rechts auf Asyl missbraucht, müsste also sofort anfangen, Mittel zur Bekämpfung der sich anbahnenden Hungersnot zu mobilisieren und Maßnahmen zur Stabilisierung der Weltmarktpreise für Grundnahrungsmittel zu ergreifen. Finanzierbar wäre dies, wenn denn der politische Wille vorhanden wäre, unter anderem mit einem Verzicht auf weitere Aufrüstung und einer Abschöpfung der unmoralischen Gewinne aus den Rüstungsexporten für den Jemenkrieg, die natürlich im nächsten Schritt endlich zu verbieten wären.


Fridays For Future: Zwei Krisen gerecht werden

29. März 2020

Schülerinnen und Schüler protestieren im Internet für Klimaschutz und Solidarität mit dem Pflegepersonal

    

Auch am vergangenen Freitag war für die international Jugendbewegung Fridays For Future wieder Aktionstag. In vielen Ländern sind die Schulen inzwischen geschlossen und Versammlungen nicht möglich, also wurde der Protest für mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ins Internet verlegt.
Dort posteten dann Jugendliche zum Beispiel aus Schottland, Indien oder Russland, aus dem Senegal, Großbritannien und Sierra Leone oder aus Uganda Fotos von sich mit ihren Protestschildern. ...

Unterstützung des Pflegepersonals

Für Berliner Fridays-For-Future-Aktivisten steht derzeit die Unterstützung des Pflegepersonals im Vordergrund. Sie retweeten eine Aktion von Krankenschwestern, die mehr Personal, mehr Geld und Enteignung der privaten Krankenhausbetreiber fordern. Dadurch, dass das Gesundheitswesen in den letzten 25 Jahren ganz auf Profit getrimmt wurde – hier ausführlich erklärt – hat Deutschland inzwischen Europas größte private Krankenhauskonzerne.

Was das für die Beschäftigten in der aktuellen Krise bedeutet beschreibt eine Krankenschwester im Berliner Tagesspiegel. Die Arbeit sei schon jetzt kaum zu schaffen, aber nun habe der Bundesgesundheitsminister auch noch die Personaluntergrenzen für bestimmte Stationen aufgehoben.

Außerdem kritisiert sie scharf die vorgeschlagene Lockerung der Quarantänevorschriften für Pflegekräfte, die Kontakt zu Infizierten haben. Sie könne natürlich nicht immer Abstand zu den entsprechenden Patienten halten, würde dann aber auf dem Weg zur Arbeit oder beim Einkauf Menschen gefährden.



Schulstreiks: Solidarität mit Rojava

11.Okt 2019


Schulstreiks gehen weiter. Jugendliche politisieren sich zunehmend und stellen Zusammenhänge mit anderen Bewegungen her

Auch am heutigen Freitag wurden wieder in aller Welt Schulen bestreikt und demonstriert, um von den Regierungen wirksamen Klimaschutz und die Begrenzung der globalen Erwärmung einzufordern. Eine unvollständige internationale Liste zeigt Einträge aus 141 Ländern, darunter Afghanistan, Argentinien, Algerien, Bangladesch, Brasilien, Frankreich, Indien, die Tschechische Republik, Russland, die Niederlande, Tansania, Uganda,Thailand und Togo.

Politisierung einer neuen Generation

Derweil sehen die jugendlichen Aktivisten ihren Kampf für Klimaschutz offensichtlich nicht losgelöst von anderen Auseinandersetzungen in der Gesellschaft. In den letzten Monaten hat sich zum Beispiel eine zunehmende Zahl der Ortsgruppen explizit als antifaschistisch bezeichnet.

Das ist heute leider nicht mehr ganz selbstverständlich, nachdem bürgerliche Parteien, Polizei und Verfassungsschutz in den letzten Jahren viel Energie darauf verwendet haben, den in den 1980ern in Westdeutschland erreichten antifaschistischen Grundkonsens aufzuweichen und den Begriff zu stigmatisieren.

Auch der Angriff der türkischen Armee auf die kurdische Selbstverwaltung in Nordsyrien stößt auf explizite Kritik. ...


Schon wieder weitere hundertausenden auf der Flucht ...


30.Sept 2019: Schulstreiks: Über sieben Millionen auf der Straße

...Immerhin macht in Deutschland aber das Seebrückennetzwerk – neben anderen –, wie hier in Stuttgart, auf den Klimademonstrationen immer wieder darauf aufmerksam, dass die Klimakrise auch eine Frage der globalen Gerechtigkeit ist. Unter anderem, weil die zunehmenden Unwetter und Dürren sowie künftig auch der steigende Meeresspiegel die Menschen in die Flucht treiben und dazu zwingen, andernorts ihr Glück zu suchen. ...

Die Abschaffung der Bundeswehr – das ist Klimaschutz!

Rede bei der Kundgebung von Fridays for Future


Fridays for Future


UNSERE FORDERUNGEN


https://fridaysforfuture.de/mitmachen/


Streiktermine


Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York einer der wichtigsten UN Gipfel des Jahres vorbereitet wird, wollen wir den 20. September zum größten globalen Klimastreik aller Zeiten machen.


August 29, 2019: Climate Activist Greta Thunberg Arrives in NYC to Fight “Biggest Crisis Humanity Has Ever Faced” - Democracy Now Interviews


  

Internationaler Klimastreik am 20.September 2019

 

Am 20. September rufen wir zum nächsten globalen Klimaprotest auf!

In ganz Deutschland und in vielen Ländern rund um die Welt ruft #FridaysForFuture alle Menschen auf, sich uns anzuschließen und sich hinter dem Pariser Abkommen, dem 1,5°C‑Ziel und echtem, gerechtem Klimaschutz zu vereinen.
Wir rufen an diesem Tag alle Generationen auf!

Kommt dazu, bringt eure Freund*innen, Kolleg*innen, Kinder, Eltern und Nachbar*innen mit.
Es wird groß!

Nach den Auftakt am 20. September wird es bis zum 27. September eine ganze Aktionswoche geben!

Mehr Infos folgen hier in Kürze, markiert euch den Termin schon jetzt im Kalender!

Unter Anderem in diesen Städten sind am 20. September Streiks geplant:



Lokale regionale Aktionen bisher - Berichte im Kommunalinfo Mannheim:

 

Fridays for Future: Schluss mit der konventionellen Landwirtschaft! [mit Video und Bildergalerie]

 


Fridays for Future“ in Mannheim: Mehr als 1000 Schüler*innen bei Schulstreik und Klimademo [mit Bildergalerie und Video]

3. Februar 2019

In "Berichte"Fridays for Future: Bei Schülerstreiks gingen in der Rhein-Neckar Region Tausende für Klimagerechtigkeit auf die Straßen [mit Bildergalerie und Video]

18. März 2019

In "Berichte"
Fridays for Future Demo: Heidelberg meldet sich beeindruckend zurück (mit Kommentar, Video und Bildergalerie)

24. Februar 2019

In "Berichte"